Fahrzeugdiebstahl - was nun?

Verkehrsrecht

Wurde der Wagen gestohlen, so muss zunächst die Polizei informiert und der Diebstahl zur Anzeige gebracht werden. Dies sollte sofort geschehen, nachdem Sie den Diebstahl bemerkt haben. Danach sollte der Diebstahl der Kaskoversicherung gemeldet werden, dieser können Sie sodann gleich das Aktenzeichen nennen, unter dem die Polizei Ihre Anzeige führt.

Wurde der Wagen mit den Originalschlüsseln entwendet, so wird die Versicherung in jedem Fall prüfen, ob fahrlässiges Verhalten vorliegt oder der Diebstahl gar nur vorgetäuscht wurde. Geben Sie die tatsächliche Anzahl der Originalschlüssel an, wenn Ihre Versicherung danach fragen sollte - andernfalls kann dieses Verhalten bereits den Versicherungsschutz kosten (OLG Oldenburg, 28.10.1998 - Az: 2 U 175/98).

Sollten die Schlüssel im Auto stecken gelassen worden sein (LG Itzehoe, 26.08.2003 - Az: 1 S 157/03), so entfällt der Versicherungsschutz ebenso wie bei anderen leichtsinnigen Verhaltensweisen. Der Autopreis muß korrekt angegeben werden, eine Falschangabe kann auch hier zur Leistungsfreistellung der Versicherung führen (OLG Koblenz, 05.05.2003 - Az: 10 U 1032/02), gleiches gilt für die Angabe der Kilometerleistung - im Zweifel macht man besser keine Angaben.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 116.909 Beratungsanfragen

Ich bin mit der Beratung sehr zufrieden und habe Sie bereit weiter empfohlen.

Verifizierter Mandant

Die Abwicklung ging schnell und unkompliziert über die Bühne. Meine Frage wurde umgehend beantwortet und dadurch ware keine Rückfrage mehr notwendig.

Bettina Kühn, Rockenberg