Nutzungsbedingungen für Rechtsberatungsangebote von AnwaltOnline

Unsere Leistung

Für unsere Leistungen gelten ausschließlich die nachstehenden Bedingungen, soweit nicht schriftlich Abweichendes vereinbart ist. Gleiches gilt auch für den Fall, dass die Bestellung des Käufers anders lautende eigene oder zusätzliche Bedingungen enthält. Eine ausnahmsweise Geltung solcher Bedingungen setzt eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung durch uns voraus.

Das Team von AnwaltOnline bietet Ihnen von qualifizierten Rechtsanwälten durchgeführte Rechtsberatung an. Ihre Fragen werden unter Berücksichtigung der von Ihnen übermittelten Informationen zum Sachverhalt und gegebenenfalls auch zusätzlicher, bei Ihnen nachgefragter Informationen umfassend beantwortet. Hierbei wird die aktuelle Rechtsprechung sämtlicher Gerichte einschließlich der Berufungsgerichte und des Bundesgerichtshofes berücksichtigt. Sie werden eingehend über die Möglichkeiten rechtlichen Vorgehens beraten. Die von unseren Rechtsanwälten erhobenen Gebühren richten sich nach der RVG und sind streitwertabhängig.

Die Beratungen erfolgen ausschließlich nach deutschem Recht, unter anderem aus haftungsrechtlichen Gründen. Soweit die Anwendung anderen Rechts zu einem anderen Ergebnis führen sollte als die erfolgte Beratung, wird eine Haftung ausdrücklich abgelehnt.

E-Mails werden nur innerhalb der Geschäftszeiten zur Kenntnis genommen. Diese sind Montags -Freitags von 9 bis 16 Uhr. Dies gilt insbesondere für Willenserklärungen wie z.B. Widerrufserklärungen. Diese werden gemäß § 147 BGB erst wirksam, wenn diese innerhalb der Geschäftszeiten zur Kenntnis genommen werden können. Bei Online-Beratungen kann dies zur Folge haben, dass Fragen zu diesem Zeitpunkt bereits beantwortet und damit trotzdem zu vergüten sind.

Im übrigen gilt unsere Datenschutzerklärung.

Vermittlung

AnwaltOnline vermittelt anwaltliche Erstberatungen, sowie abhängig vom jeweiligen Einzelfall Prozessvertretungen oder außergerichtliche Vertretungen Dritten gegenüber. Sofern die an den AnwaltOnline-Rechtsanwalt gezahlten Gebühren von Ihrer Rechtschutzversicherung übernommen werden, zahlt diese bei nachträglicher Beauftragung eines anderen Anwaltes vor Ort dessen Gebühren i.d.R. nur abzüglich des bereits an den AnwaltOnline-Rechtsanwalt gezahlten Betrages.
AnwaltOnline vermittelt Ihren Antrag direkt an die Ihren Fall bearbeitenden Rechtsanwälte. AnwaltOnline bietet selbst keine Rechtsberatung an. Die berechnete Gebühr steht ausschließlich dem entsprechenden Anwalt zu. Rechtsberatungen werden vom jeweiligen Rechtsanwalt eigenverantwortlich durchgeführt.
Die Vermittlung erfolgt ausschließlich an den Pool der über AnwaltOnline tätigen Anwälte und Anwältinnen (vgl. Impressum). Es wird aussdrücklich darauf hingewiesen, dass ggf. keine Fachanwaltsqualifikation vorliegt. Diese wird auch bei keiner Beratung zugesichert - auch dann nicht, wenn Sie dies ausdrücklich wünschen. Mit Mandatierung verzichten Sie auf einen etwaigen etspr. Anspruch.

Vorabinformation

AnwaltOnline übernimmt keinerlei Haftung für vor Erteilung eines Mandates erteilte oder übermittelte Informationen zu konkreten Sachfragen.

Kanzleiangaben

Die Kanzleiangaben nach der DL-InfoV aller teilnehmenden Rechtsanwälte sowie alle weiteren erforderlichen Informationen zu unserer Dienstleistung befinden sich im Impressum

Mandatierung / Beauftragung / Gebührenzahlung

Das Mandat kommt zustande durch die Zahlung der Gebühr bzw. - sofern die Gebühr 250,00 € übersteigt - ggf. einer Vorkasse i.H.v. 50% der anfallenden Gebühr. Wir behalten uns das Recht vor, auf vollständiger Vorauszahlung der Gebühren zu bestehen. Sämtliche Restbeträge sind nach Erhalt der Beratung binnen 5 Werktagen auszugleichen.

Ausschlaggebend ist der Eingang der Beratungsgebühr. Benachrichtigen Sie uns schon zuvor, die Zahlung veranlasst zu haben, kommt das Mandat mit Zugang Ihrer Benachrichtigung bei AnwaltOnline zustande. Mit der Zahlung bzw. Information über die Zahlung beauftragen Sie den Partneranwalt mit der sofortigen Bearbeitung Ihres Anliegens.
AnwaltOnline behält sich vor, Mandate z.B. wegen Kollision oder mangels Eignung für die Onlineberatung abzulehnen.

Bearbeitungszeit

Eine bestimmte Bearbeitungszeit kann nicht zugesichert werden. Diese hängt vom Arbeitsaufwand des jeweiligen Einzelfalls sowie dem allgemeinen Beratungsaufkommen zum fraglichen Zeitpunkt ab. Grundsätzlich erfolgt die Bearbeitung selbstverständlich nur zu unseren Geschäftszeiten (Mo-Fr 9-16:00 Uhr sowie zusätzlich Sa von 9-12 Uhr). An Feiertagen und Sonntagen führen wir keine Beratungen durch, es sei den Sie haben eine anderslautetende konkrete Vereinbarung mit uns getroffen.

Müssen bestimmte Fristen einhalten werden, so ist dies unbedingt mitzuteilen. Fristversäumnisse aufgrund einer fehlenden Angabe gehen zu Lasten des Mandanten.

Haftung

Die Beratung erfolgt ausschließlich auf Basis des ursprünglich übermittelten Sachverhalts. Für Beratungsfehler, die auf einer unvollständigen oder fehlerhaften Sachverhaltsschilderung beruhen, kann bis auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit sowie allen schuldhaften Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit keine Haftung übernommen werden.
Die Haftung der beauftragten Rechtsanwälte wird, soweit nicht gesetzliche Vorschriften entgegenstehen somit bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadensherbeiführung sowie allen schuldhaften Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit), auf einen Höchstbetrag von 250.000,00 € beschränkt.
Die Haftung für mündlich und fernmündlich erteilte Auskünfte/Beratungen, die nicht das bestehende Auftragsverhältnis betreffen, wird ausgeschlossen, soweit nicht gesetzliche Vorschriften entgegenstehen.
Eine Haftung für Schäden, die aus Anlass oder aufgrund einer Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel (E-Mail, Internet) entstehen, wird ausgeschlossen, soweit nicht gesetzliche Vorschriften entgegenstehen. Ansprüche gegen den beratenden Anwalt verjähren spätestens zwei Jahre nach Beendigung des Beratungsvertrages, es sei denn, die Verjährung tritt nach dem Gesetz bereits früher ein. Für Ansprüche im Sinne des § 309 Nr. 7 BGB gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

Verbraucherwiderrufsrecht

Ihr Verbraucherwiderrufsrecht richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Eine ausführliche Belehrung über Ihr Widerrufsrecht erhalten Sie zudem zusammen mit der kostenlosen Gebühreninformation:

Widerrufsbelehrung

Datenübertragung

Die Daten werden mit SSL-Verschlüsselung direkt an den zuständigen Rechtsanwalt übertragen. Unsere Haftung für Datenverlust, Datenveränderung oder sonstige Eingriffe Dritter einschließlich etwaiger unbefugter Auskundschaftung oder Manipulation von Daten während oder anlässlich der Datenübertragung - sowohl bei der Datenübertragung an den Rechtsanwalt als auch bei dessen Rückantwort an Sie - ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
Da die Übertragung auch über ein SSL-verschlüsseltes Formular nicht völlig geschützt vor dem Zugriff Dritter ist, entbinden Sie den Rechtsanwalt durch die Verwendung dieses Formulars in dieser Hinsicht von der Schweigepflicht.

Datenschutz

Es gilt unsere Datenschutzerklärung

Beratungshilfe

Rechtsberatung wird grundsätzlich auch auf Beratungshilfebasis gewährt. Sie müssen uns in diesem Fall den Beratungshilfeschein per Post auf eigene Kosten und eigenes Risiko zusenden.

Keine anonyme Beratung

Es können nur Anfragen mit einer vollständigen und plausiblen Adressangabe bearbeitet werden. Rückfragen bleiben vorbehalten. Da bei Mandatsübernahmen Interessenskonflikte ausgeschlossen werden müssen, geben Sie bitte stets Namen und Anschrift potentieller Gegner in Ihrer Angelegenheit an. Unsere Rechtsanwälte prüfen sodann, ob Interessenskonflikte bestehen. Ist dies der Fall, wird die Übernahme des Mandates abgelehnt. Daher kann auch keine Beratung an anonyme Webadressen (ohne Angabe von Namen und Anschrift des Mandanten) gewährt werden, diese müssen Sie uns vor oder mit Beauftragung mitteilen.

Beratungsgebühren

Rechtsberatung und Rechtsauskunft werden nach § 34 RVG abgerechnet. Die Höhe des Honorars richtet sich nach Umfang und Schwierigkeit des Falles. Die gesetzliche Höchstgebühr für eine schriftliche Beratung liegt bei 250 €.
Die Gebühren für gerichtliche und außergerichtliche Vertretungen sind - je nach Rechtsgebiet - in verschiedenen Vorschriften des RVG geregelt. In Zivilsachen bestimmt sich das Honorar nach den Gebühren, die für den jeweiligen Gegenstandswert in der Tabelle gem. §13 RVG ausgewiesen sind.

Alle Angaben zu pauschal vereinbarten Gebühren enthalten bereits die gesetzl. MwSt.

Abrechnung über Ihre Rechtsschutzversicherung

Wir regeln die Kostenübernahme mit der Versicherung für Sie! Teilen Sie uns einfach Ihre Versicherungsdaten (Name der Versicherung, Versicherungsnummer, Selbstbehalt, Ihre Anschrift) mit. Kosten entstehen Ihnen dann keine. Die Abrechnung gegenüber der Versicherung erfolgt grundsätzlich und ausschließlich nach RVG. Lehnt die Versicherung die Übernahme der Kosten nach RVG ab, erhalten Sie ein individuelles Angebot.

Lastschrift / Kreditkarte - Rückbuchungen

Für Rückbuchungen entstehen uns - egal aus welchem Grunde eine Rückbuchung erfolgt - Gebühren, die sich aus den AGB des jeweiligen Zahlungsanbieters ergeben. Diese werden in voller Höhe weitergereicht. Die Kosten sind zusammen mit der in Rechnung gestellten Gebühr auszugleichen.

Rechnungslegung

Eine Rechnungslegung erfolgt ausschließlich auf Wunsch des Mandanten. Die Zusendung von Rechnungen im PDF-Format erfolgt kostenlos. Sofern Sie eine Papierrechnung wünschen, berechnet AnwaltOnline Ihnen hier pauschal 3,50 € inkl. MwSt. für die postalische Zustellung der Rechnung, sofern kein anderer Betrag ausdrücklich vereinbart wurde.

Rückfragen

Es können nur Rückfragen kostenfrei beantwortet werden, sofern der urspr. zugrunde gelegte Sachverhalt nicht verändert oder erweitert wird und diese binnen zwei Wochen nach Erhalt der ersten Beratung versendet werden.
Andernfalls können weitere Kosten entstehen, die Ihnen vorab mitgeteilt werden. Wenn Sie eine telefonische Beratung in Anspruch nehmen, so ist diese abschließend, weitere Rückfragen werden nicht kostenfrei beantwortet, sofern ein anderes nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

Für sämtliche Pauschalangebote gilt weiterhin:

Im Falle eines besonders aufwendigen Vertrags oder bei besonders vielen klärungsbedürftigen Punkten behalten wir uns das Recht vor, Ihnen ein individuelles Angebot zu machen oder im Beratungsverlauf die Gebühren anzupassen. Bitte beachten Sie, dass bei Pauschalangeboten keine über die im Angebot genannten Leistungspunkte hinaus inkludiert sind - auch dann nicht, wenn Sie uns zusätzliche Fragen vorab zusenden. Eine etwaige Mitbearbeitung ist eine reine Kulanzleistung. Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, im Falle von zusätzlichen Fragen die Bearbeitung von der Zahlung einer zusätzlichen Gebühr abhängig zu machen. Wenn Sie dieses Angebot nicht annehmen, ist der Leistungsumfang auf die für das Angebot genannten Leistungspunkte beschränkt.

Pauschalangebote gelten grundsätzlich nicht für fremdsprachige Verträge/Unterlagen, Vertragsmuster/Muster, gewerbliche oder nicht nach bundesdeutschem Recht geschlossene Verträge/Unterlagen. In derartigen Fällen erhalten Sie ggf. ein individuelles Angebot.

Eingesendete Unterlagen

Bitte senden Sie uns Unterlagen per Email oder Fax zu. Wenn Sie dennoch Unterlagen auf dem Postwege senden, so senden Sie ausschließlich Kopien. Wir übernehmen keinerlei Haftung für eingesendete Originale und bewahren diese auch nicht über die Beratung hinaus auf! Mit der Einsendung entbinden Sie uns von jeglichen Haftungsansprüchen. Eine Rücksendung eingeschickter Unterlagen erfolgt ausschließlich gegen einen pauschalierten Aufwendungsersatz i.H.v. Euro 5,95 inkl. MwSt. sowie Ersatz der Portokosten und auf Ihren ausdrücklichen Wunsch.

Arbeitsrechtliche Anfragen

Bei Streitigkeiten um die Wirksamkeit der Kündigung oder um das Bestehen eines Abfindungsanspruches ist eine 3-wöchige Frist ab Zugang der Kündigung einzuhalten. Innerhalb dieser Frist muss zwingend Klage eingereicht werden, ansonsten ist ein eventueller Anspruch von vornherein ausgeschlossen. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Anfrage als eilig, wenn Fristablauf droht.

Steuerfragen

Wir vermitteln auch Steuerberatungen an angeschlossene Steuerberater. Im Einzelfall kann der beratende Anwalt u.U. auch zu steuerrechtlichen Fragen Stellung nehmen, so dass eine einzige Beratung in Frage kommt. U.u. sind jedoch zwei Beratungen möglich, so dass die rechtlichen Fragen von einem angeschlossenen Rechtsanwalt und die steuerrechtlichen Fragen von einem Steuerberater beantwortet werden. Die jeweils anfallenden Gebührenteile werden dann gesondert ausgewiesen.

Reiserechtliche Anfragen

Bei Streitigkeiten um Mängelansprüche des Reisenden (Minderung, Schadenersatz etc.) muss zwingend eine 4-wöchige Frist, die mit dem vertraglich vorgesehenen Reiseende beginnt, eingehalten werden. Innerhalb dieser Frist müssen die Ansprüche in beweisbarer Form beim Reiseveranstalter angemeldet werden. Bei Fristversäumnis entfällt ein eventueller Anspruch von vornherein. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Anfrage als eilig, wenn Fristablauf droht.

Premium Telefonberatung

Sie erhalten ein einmaliges Beratungsgespräch - weitere Gespräche oder schriftliche Rückfragen sind nicht im Pauschalpreis enthalten. Die Gesprächszeit hat keinen festen Rahmen, der beratende Anwalt hat jedoch das Recht, die Beratung nach einer angemessenen Zeit bzw. im Fall von Sachverhaltserweiterungen oder -veränderungen zu beenden und ein neues Angebot für eine weitere Beratung zu unterbreiten. Alternativ kann auch direkt eine zusätzliche Gebühr vereinbart werden, die dann binnen 5 Werktagen auszugleichen ist. Der Inhalt des Beratungsgesprächs ist beschränkt auf den schriftlich fixierten Sachverhalt und die dort formulierten Fragen. Andere oder weitere Rechtsfragen sind nicht im Pauschalangebot enthalten. Wird alternativ zur schriftlichen Beratung die Option einer telefonischen Beratung gewählt, so gilt das gleiche.

Grundsätzlich erfolgt die telefonische Beratung selbstverständlich nur zu unseren Geschäftszeiten Mo-Fr 9-16:00 Uhr, an Feiertagen und Sonntagen führen wir keine Beratungen durch, es sei den Sie haben eine anderslautetende konkrete Vereinbarung mit uns getroffen.

Vertretung

In der Regel ist auch eine aussergerichtliche Vertretung möglich. Eine gerichtliche Vertretung ist nur im Einzelfall möglich, aufgrund der örtlichen Distanz zum Gerichtsort regelmässig aber nicht zweckmässig oder aber mit erheblichen Kosten verbunden. Lediglich wenn wir einen Anwalt vor Ort oder in der Nähe haben, kann eine Vertretung Ihrer Interessen auch vor Gericht sinnvoll und ökomisch sein. Bitte besprechen Sie die Kosten und Möglichkeiten im Bedarfsfall (vorab) mit dem beratenden Anwalt. Grundsätzlich ist die Anrechnung einer für die Erstberatung gezahlten Pauschalgebühr bei einer weitergehenden Mandatierung ausdrücklich ausgeschlossen, es sei denn, der beratende Anwalt vereinbart mit Ihnen ein anderes.

Schlichtungsverfahren

Bei entstehen einer Streitigkeit besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren. Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle ist für vermögensrechtliche Streitigkeiten aus dem Mandatsverhältnis bis zu einem Wert von 50.000 Euro die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Neue Grünstr. 17, 10179 Berlin, www.s-d-r.org. Der beratende Anwalt teilt Ihnen im Falle einer Streitigkeit mit, ob eine Bereitschaft zur Teilnahme an einem solchen Schlichtungsverfahren besteht.

Es besteht die Möglichkeit der Mediation bei Streitigkeiten über gekaufte Waren oder Dienstleistungen mittels Online-Schlichtungsverfahren: Informationsseite zur Online-Schlichtung

Wiederrufsbelehrung

Klicken Sie hier, um unsere Widerrufsbelehrung aufzurufen.