Rauchverbot am Strand - Reisemangel?

Reiserecht

Im vorliegenden Fall trat nach der Buchung aber vor dem Reiseantritt ein gesetzliches Rauchverbot am Strand in Kraft. Der Reisende empfand diesen Umstand als Einschränkung und wollte eine Reisepreisminderung durchsetzen.

Mit diesem Ansinnen scheiterte der Reisende vor Gericht. Ein staatliches Rauchverbot gehört zum allgemeinen Lebensrisiko und ist kein Reisemangel. Es besteht auch keine Pflicht des Veranstalters, den Reisenden auf das Inkrafttreten des Rauchverbotes hinzuweisen. Die Informationspflicht des Reiseveranstalters erstreckt sich nicht auf das Inkrafttreten des Rauchverbotes, da dieses keine besondere konkrete Gefahr für den Reisenden darstellt und auch keine Gefahr für den vertraglich vereinbarten Verwendungszweck der Reise als Erholungsreise ersichtlich ist.

AG Hannover, 01.09.2016 - Az: 567 C 9814/15

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden
  AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 91.819 Beratungsanfragen

meine frage wurde umfänglich und zufriedenstellend beantwortet, ergänzt um einen hilfreichen hinweis bzgl. meines weiteren vorgehens. vielen dank

Roland Gumpp, Stuttgart

Bin mit der Beratung zufrieden. Rückfragen waren jetzt nicht nötig. Insofern kann ich nicht beurteilen, ob dies auch im Angebotspreis mit drin gew ...

Kai Stiglat, Bad Herrenalb