72 EUR/Tag Schadensersatz wenn die gebuchte Rundreise einfach gekürzt wird

Reiserecht

Soll eine gebuchte Busrundreise eines Fernreisenden ausfallen und der Reisende in eine Tour mit einem reduzierten Angebot umgebucht werden, so muss dies nicht immer hingenommen werden.

Der Reisende kann ggf. zurück nach Deutschland fliegen, die Reisekosten und Schadenersatz für nutzlos aufgewendete Urlaubszeit verlangen.

Einem Reisenden stehen in einem solchen Fall pro vertanem Urlaubstag auf Grund Verschulden des Veranstalters 72,00 € Entschädigung zu. Dieser Pauschbetrag orientierte sich im entschiedenen Fall am gegenwärtigen durchschnittlichen täglichen Nettoeinkommen eines Erwerbstätigen.

Die Kläger hatten eine Australienreise mit elftägiger Busrundfahrt gebucht. Den Reisenden wurde nach ihrer Ankunft in Australien mitgeteilt, dass die gebuchte Rundreise ausfällt. Der Veranstalter bot an, in eine andere Tour "einzusteigen", die die gleiche Route fuhr, jedoch 3 Tage vorab gestartet war. Da die Kläger sich nicht einer bereits gestarteten Gruppe anschließen wollten, flogen sie nach Hause.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 109.326 Beratungsanfragen

Beratung war gut die Problematik wurde sauber herausgearbeitet

Verifizierter Mandant

Für mein Problem gab es keine Lösung. Das hat mir Herr Schmitz entsprechend ausgeführt. Der mögliche Aufwand wäre extrem gewesen, die Erfolgschanc ...

Kai Stiglat, Bad Herrenalb