Nacherfüllung

Verkehrsrecht

Nacherfüllung im Sinne der §§ 437 Nr. 1, 439, 433 Abs. 1 BGB bedeutet Ersatzlieferung oder Mängelbeseitigung. Es ist dabei Sache des Käufers zu entscheiden, welche Art Nacherfüllung vom Verkäufer durchgeführt werden soll. Bei einem Gebrauchtwagen ist naturgemäß nur Mängelbeseitigung möglich. Nach § 439 Abs. 3 BGB kann der Verkäufer die Nachbesserung allerdings verweigern, sofern diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Der Käufer ist dann auf die andere Art der Nacherfüllung, oder - wenn auch diese wegen Unverhältnismäßigkeit der Kosten vom Verkäufer abgelehnt wird - auf die übrigen Gewährleistungsrechte beschränkt.

Letzte Aktualisierung: 06.03.2019

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.567 Beratungsanfragen

Bin beeindruckt!

Boris Vetter, Hergatz

Eine sehr schnelle und kompetente Beratung. Erwähnenswert zugleich, eine verständliche Text und Sprachwahl. Vielen Dank

Verifizierter Mandant