Tagessatzsystem bei vertaner Urlaubszeit

Reiserecht

Für die Bemessung von Ausgleichsbeträgen für vertanen Familienurlaub erscheint ein Tagessatzsystem angemessen, bei dem sowohl die Höhe des Reisepreises als auch die Einkommensverhälnisse des Reisenden sowie der mit der Reise verfolgte Zweck, die Schwere der Mängel und bei nicht angetretener Reise der Erholungswert des zu Hause verbrachten Urlaubs zu berücksichtigen sind.

Im entschiedenen Fall wurde der tägliche Ausgleichsbetrag für einen gut verdienenden Notar auf DM 150,-, seine mitverdienende Ehefrau auf DM 100,- und für das 7-jährige Kind auf DM 20,- festgesetzt, jeweils abzüglich 25% für den Nutzen des Urlaubs zu Hause. Für zwei noch nicht schulpflichtige Kinder wurde kein Ausgleichsbetrag zuerkannt. Die mitreisenden Schwiegereltern, beides Rentner, erhielten täglich je DM 100,- abzüglich 50% für den Nutzen des Heimurlaubs.

LG Hannover, 22.02.2000 - Az: 17 S 1872/99 (115)

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von stern.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.844 Beratungsanfragen

Sehr kompetent und erstaunlich günstig.

Verifizierter Mandant

Alle Fragen sind trotz komplexen Sachverhalts kompetent und verständlich beantwortet worden. Es hat mir in meiner Entscheidung sehr geholfen.

Verifizierter Mandant