Verbot einer Untervermietung

Mietrecht

Besteht ein berechtigtes Interesse im Sinne des § 553 Abs.1 BGB, ist der Anspruch auf (Teil)- Untervermietung einklagbar. Der Anspruch ist jedoch nicht auf eine generelle Erlaubnis, sondern auf einen bestimmten Untermieter gerichtet.

Nach § 540 Abs. 1 hat der Mieter ein Sonderkündigungsrecht (außerordentliche Kündigung mit der gesetzlichen Frist), wenn der Vermieter seine erforderliche Erlaubnis zur (teilweisen) Untervermietung ohne triftigen Grund verweigert. Ein Recht auf vollständige Untervermietung hat der Mieter nicht.

Kein Sonderkündigungsrecht bei abstrakter Untervermietungsanfrage

Letzte Aktualisierung: 27.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von stern.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.791 Beratungsanfragen

Ich fühlte mich juristisch kompetent beraten. Auch auf meine Rückfragen und Anmerkungen wurde schnell und vollständig eingegangen. Mein Anliegen w ...

Axel Bettin, Hattingen

Sehr schnell, kompetent und ausgeprägt, weiter zu empfehlen!

Kirill Sarachuk, Cottbus