Berechtigter Rücktritt vom Reisevertrag und die Höhe der Entschädigung

Reiserecht

Im vorliegenden Fall hatten die Reisenden eine achttägige Pauschalreise in die Türkei gebucht. Dann jedoch wurde der Hinflug fünf Wochen vor der Reise von Berlin nach Dresden verlegt, was mit einer neuen Abflugzeit spät nachts führte. Nun sollten die Reisenden um 3 Uhr Morgens am Folgetag ankommen.

Die Reisenden empfanden dies als unzumutbar und traten vom Reisevertrag zurück. Der Veranstalter erstatte den bereits gezahlten Reisepreis, doch die Reisenden wollten zudem eine Entschädigung in Höhe von 100 % des Reisepreises. Dieser Forderung weigerte sich der Veranstalter nachzukommen, so dass ein Gericht entscheiden musste.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Business Vogue

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.820 Beratungsanfragen

Sehr ausführliche und schnelle Beratung. Hat uns sehr geholfen. Danke.

Verifizierter Mandant

Nochmals Danke für die schnelle Lösung des Problems.

R.Gotthardt, Duisburg