Räumungsfristverlängerung nur bei bemühter Wohnungssuche

Mietrecht

Eine Verlängerung der Räumungsfrist kann nur dann bewilligt werden, wenn der betroffene Mieter darlegen kan, um welche Wohnungen er sich wann und wie vergeblich bemüht hat. Es ist jedoch nicht ausreichend, vier Anzeigen einer Online-Wohnungsbörse vorzulegen, auf die sich erfolglos beworben wurde. Auch eine pauschale Angabe, mehrere Anrufe und Besichtigungstermine seien erfolglos geblieben ist nicht ausreichend. Es muss vielmehr detailliert dargestellt werden, auf welche Wohnungen sie sich wann und wie beworben wurde und warum jeweils kein Mietvertrag zustande gekommen ist. Schließlich ist eine Räumungsfrist i.d.R. so bemessen, dass der Räumungstermin dem Betroffenen seit Monaten bekannt ist und dem Mieter hiermit die Möglichkeit gegeben wird, rechtzeitig für eine neue Wohnung zu sorgen.

LG Darmstadt, 28.04.2017 - Az: 6 S 65/17

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 109.378 Beratungsanfragen

Ich bin mit allem sehr zu frieden. Freue mich auch über das Ergebnis. Insgeheim muss ich jetzt doch über diese Angelegenheit lachen :-))

Gabriele Fuchs, Berlin

Online, eine Alternative zu der sonst umständlichen und zeitaufwändigen Auswahl einer Rechtberatung vor Ort.

Verifizierter Mandant