Kündigung, weil die Ehe kaputt ist?

Arbeitsrecht

Eine Kündigung aus personenbedingten Gründen darf nicht erfolgen, weil die Ehe zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gescheitert ist.

Im der Entscheidung zugrunde liegenden Fall wurde dem Arbeitnehmer gekündigt und die Kündigung mit der zerrütteten Ehe zwischen dem Arbeitnehmer und der Geschäftsführerin begründet.

Der Arbeitgeber erhob gegen die Kündigung Klage.

Das Gericht entschied, daß eine solche Kündigung nicht zulässig ist, da aus dem Scheitern einer privaten Beziehung nicht zwangsläufig gravierende Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis zu schließen sind.

Bei Bedarf ist der Arbeitgeber angehalten, für eine räumliche Trennung der ehemaligen Lebenspartner im Betrieb zu sorgen und den Kontakt auf das unbedingt Notwendige zu reduzieren.

LAG Köln, 28.11.2002 - Az: 5 Sa 566/02

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 116.603 Beratungsanfragen

Schnelle Reaktion auf Anfrage, schnelles Beantworten der Anfrage

Verifizierter Mandant

Sehr geehrter Herr Dr. Voß, für die Einschätzung, Beratung und umfassende, ausführliche Stellungnahme bedanke ich mich.

Verifizierter Mandant