Fahrverbot - Allgemeines

Verkehrsrecht

Ein Fahrverbot kann im Rahmen einer gerichtlichen Verurteilung wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit oder im zuletzt genannten Fall auch mit einem Bußgeldbescheid der Verwaltungsbehörde ausgesprochen werden. Von der Entziehung der Fahrerlaubnis unterscheidet sich das Fahrverbot dadurch, dass die Fahrerlaubnis des Täters erhalten bleibt; ihm wird aber verboten, für einen bestimmten Zeitraum Kraftfahrzeuge zu führen (§ 44 StGB, § 25 StVG). Dieser Zeitraum beträgt mindestens 1 Monat und höchstens 3 Monate.

Letzte Aktualisierung: 01.07.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.261 Beratungsanfragen

Sehr ausführliche und schnelle Beratung. Hat uns sehr geholfen. Danke.

Verifizierter Mandant

Ob mein Problem gelöst ist, kann ich erst in 3 Wochen beurteilen.

Gerhard Strauss, Frankreich