Abmahnung wegen Verwendung von Markennamen bei eBay-Angeboten

Urheberrecht

Anbieter die beispielsweise No-Name-Produkte unter Nennung bekannter Marken anbieten, müssen mit einer Abmahnung rechnen. Gleiches gilt, wenn ein Markenname genannt wird, um damit einen Vergleich zwischen den Produkten herzustellen.

Markenschutz besteht nur bei Handeln im geschäftlichen Verkehr und ist damit nur für gewerbliche Anbieter relevant.

Bei rein privaten Angeboten können gegebenenfalls aber Verstöße gegen das Urheberrechtsgesetz vorliegen.

Auch hier sollten eventuelle Abmahnungen rechtlich überprüft werden. Oft sind Abmahnungen unberechtigt oder fehlerhaft, Vertragsstrafen zu hoch angesetzt und es werden viel zu hohe Streitwerte mit damit verbundenen hohe Rechtsanwaltskosten geltend gemacht.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.714 Beratungsanfragen

Sehr schnelle und ausführliche Beratung.

Verifizierter Mandant

Ich habe lange gezögert, mein Problem einem Rechtsanwalt zu übergeben, unter anderem aus Angst vor den entstehenden Kosten und einer grundsätzlich ...

Sabine Kierblewski, Ungarn