Kündigung bei fortgesetzt verspäteter Mietzahlung

Mietrecht

Im vorliegenden Fall war eine Mieterin aufgrund ständig verspäteter Mietzahlungen vom Vermieter abgemahnt wurden. Nachdem auch die darauf folgende Mietzahlung verspätet erfolgte, kündigte der Vermieter mehr als drei Monate später das Mietverhältnis fristlos, hilfsweise ordentlich.

Da die Mieterin die Wohnung nicht räumen wollte, erhob der Vermieter Räumungsklage.

Diese scheiterte jedoch, weil die Kündigung verspätet ausgesprochen worden war. Wenn ein Mieter auf die Abmahnung nicht reagiert, darf nicht zu lange gewartet werden, da sonst angenommen werden kann, dass der Vermieter die Fortsetzung des Mietverhältnisses trotzdem nicht als unzumutbar empfindet. Nach mehr als drei Monaten konnte die Mieterin darauf vertrauen, das keine Kündigung mehr erfolgen würde.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 120.802 Beratungsanfragen

Ich kann die Anwaltonline nur weiterempfehlen!

Sylwia Schuhmann, Schwebheim

Auch wenn man sich online selbst über vieles jedoch nicht alles informieren kann, ist es ein beruhigendes Gefühl die Bestätigung und zusätzliches ...

Marietta Thomas, Schifferstadt