Tipps - Betreuungsanordnung

Betreuungsrecht

Die Betreuungsanordnung erfolgt im gerichtlichen Verfahren. Der Betreute ist immer verfahrensfähig und kann u.a. gegen Beschlüsse Beschwerde einlegen aber auch einen Anwalt oder einen sonstigen Verfahrensbevollmächtigten mit seiner Vertretung beauftragen.

Der Betreute ist durch einen unabhängigen Sachverständigen zu begutachten. Ein ärztliches Zeugnis ist nur dann ausreichend, wenn der Betroffene eine Betreuerbestellung selbst beantragt. In Eilfällen genügt ein ärztliches Zeugnis; die Begutachtung muss dann jedoch nachgeholt. Das Betreuungsgericht ist in diesem Falle auch befugt, die erforderlichen Maßnahmen selbst zu treffen.

Tipp

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr Jump

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 110.735 Beratungsanfragen

Sehr ausführlich, verständlich und auf den Punkt gebracht.

Verifizierter Mandant

Schnelle und kompetente Beratung jederzeit wieder

Anja Klein, Morbach