Betriebsrat darf Arbeitgeber kritisieren - auch öffentlich!

Arbeitsrecht

Solange ein Betriebsrat sich bei seiner (öffentlichen) Kritik des Arbeitgebers an Tatsachen hält spricht gegen die Kritik an sich nichts. Daher kann der Arbeitgeber auch deswegen keine fristlose Kündigung aussprechen. So hatte sich vorliegend eine Betriebsratsvorsitzende gegenüber der Presse geäußert und beklagt, dass Arbeitspausen nicht eingehalten würden, jedoch vom Zeitguthaben abgezogen würden.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.989 Beratungsanfragen

RA war sehr gut. Wenn ich nicht rundum zufrieden war, lag das ausschließlich an meiner mangelhaften Sachverhaltsschuilderung.

Erhard Pfundt, Mönchengladbach

Ich bin in zwei Fällen bisher kompetent beraten worden, einmal Familien- und einmal Verkehrsrecht. Die Bearbeitungzeit war so kurz, wie es nur mög ...

Verifizierter Mandant