Wann ist die Vergütung tarifgebunden?

Arbeitsrecht

Die Vergütung eines Arbeitnehmers ist tarifgebunden und muss die dortigen Vereinbarungen erfüllen, wenn

Arbeitgeber und Arbeitnehmer Mitglied einer Tarifvertragspartei sind

oder

der Tarifvertrag durch Zusatz zum Arbeitsvertrag für anwendbar erklärt wird

oder

der Tarifvertrag durch § 5 TVG für allgemeinverbindlich erklärt wird.

Zu beachten sind das Günstigkeitsprinzip und das Rangprinzip: Die für den Arbeitnehmer günstigeren Vereinbarungen sind anwendbar. Das bedeutet, dass der Tarifvertrag unmittelbar und zwingend die Mindestlohnhöhe festlegt. Dennoch können die Vertragspartner eine höhere Vergütung vereinbaren und sonstige Vereinbarungen treffen, die die Festlegungen im Tarifvereinbarung nicht unterschreiten (z.B. einen höheren Urlaubsanspruch etc.). Sofern die tarifvertraglich festgelegten Mindestbedingungen unterschritten werden, gelten die tarifvertraglichen Mindestbedingungen als vereinbart.

Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Die Welt online

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 126.036 Beratungsanfragen

Vielen Dank für die sehr zügige Beratung und die Möglichkeit, auch mehrfach kostenlos Nachfragen zu stellen.

Verifizierter Mandant

Die Antworten kommen schnell und präzise. Ich bin sehr zufrieden und benutze die Beratung schon öfter.

Hans-Heinz Maier, München