Jahr 2005: Geringster Anstieg der Tarifverdienste seit 1995

Arbeitsrecht

Der Index der tariflichen Monatsgehälter der Angestellten lag in der gewerblichen Wirtschaft und bei den Gebietskörperschaften im Jahr 2005 insgesamt um 1,3% höher als im Vorjahr. Die tariflichen Stundenlöhne der Arbeiter stiegen im gleichen Zeitraum um 1,2%. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes waren dies die geringsten tariflichen Gehalts- und Lohnsteigerungen seit der erstmaligen Berechnung des Indexes für Gesamtdeutschland 1995.

Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im Jahresdurchschnitt 2005 gegenüber 2004 um 2,0%.

Überdurchschnittlich erhöhten sich die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten in den Wirtschaftsbereichen Eisenbahn (+ 3,1%), Schienenfahrzeugbau (+ 2,2%), Landverkehr, Transport in Rohrfernleitungen (+ 2,1%) und im Stahl- und Leichtmetallbau (+ 1,9%). Im Maschinenbau stiegen die Tarifgehälter im Jahr 2005 ebenfalls um 1,9% gegenüber 2004. Geringe oder keine Tariferhöhungen gab es im Bekleidungs- und Textilgewerbe (+ 0,1%) und im Hoch- und Tiefbau (0,0%).

Bei den Stundenlöhnen der Arbeiter war der stärkste Anstieg im Bereich Schienenfahrzeugbau (+ 2,3%), gefolgt vom sonstigen Fahrzeugbau (+ 2,0%), der Eisenbahn (+ 2,0%) und dem Maschinen- und Schiffbau (jeweils 1,9%). Die geringsten oder keine Tariferhöhungen gab es bei den Stundenlöhnen im Textil- und Bekleidungsgewerbe (+ 0,2%) und beim Baugewerbe sowie im Hoch- und Tiefbau (jeweils 0,0%).

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.666 Beratungsanfragen

gerne wieder.. vielen dank mfg

u-loehr

Ich bin mit Ihrer Beratung sehr zufrieden, auch wenn Sie meine letzte Frage mit dem Jugendamt nicht beantwortet haben; ich kann mir die Antwort Ih ...

Rudolf Müller, Spabrücken