Parken vor Kreuzungen - Sonderfall?

Verkehrsrecht

Parken ist nicht immer so problemlos, wie man es sich wünscht. Selbst wenn es einmal nicht gilt, sich in eine enge Parklücke zu zirkeln, gibt es die eine oder andere Besonderheit so auch beim Parken vor Kreuzungen. Geregelt wird dies in § 12 StVO, Abs. 3 Nr. 1 besagt, dass es unzulässig ist, "vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je 5 m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten" zu parken. Wer zu dicht dran ist, dem droht ein Knöllchen - es ist jedoch auch grundsätzlich zulässig, ein unter Verstoß gegen § 12 Abs. 3 Nr. 1 StVO im Einmündungs- oder Kreuzungsbereich abgestelltes Fahrzeug zwangsweise zu entfernen also abzuschleppen (OVG NRW - Az: 5 A 5135/99).

Stoßen Fahrbahnkanten rechtwinklig aufeinander, so bestimmt sich die Parkverbotszone wie folgt: Es sind von jeder Ecke 5 m in jede Richtung abzumessen. Handelt es sich um abgerundete Ecken, so wird der Schnittpunkt der Fahrbahnkanten bestimmt, indem die Kanten an ihren letzten geraden Stellen jeweils gedacht verlängert werden und dann ein gedachter Schnittpunkt gebildet wird. Die Fahrbahnkanten müssen sich tatsächlich oder fiktiv schneiden.

Auch bei Einmündungen von Straßen mit vollständiger Fahrzeugsperre oder beim Einmünden von Einbahnstraßen gilt dieses Verbot. Nicht betroffen ist das Parken gegenüber von Straßeneinmündungen.

Warum diese Sonderregelung mag sich mancher fragen. Fahrzeuge, die entgegen der genannten Vorschrift parken, erschweren die Übersicht im Kreuzungsbereich. Gleichfalls werden auf diesem Wege die Reaktionszeiten der Verkehrsteilnehmer bei einbiegendem oder sich kreuzendem Verkehr verkürzt und somit die Unfallgefahr erhöht. Darüber hinaus sollen Fußgänger geschützt werden, da diese Fahrbahnen ja vorrangig an Kreuzungen und Einmündungen überqueren sollen. Diese könnten durch ein vorschriftswidrig geparktes Fahrzeug erst verspätet oder gar zu spät wahrgenommen werden und/oder durch das Fahrzeug beim Überqueren behindert werden.

Letzte Aktualisierung: 22.12.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.907 Beratungsanfragen

Auf dieses Kanzlei werde ich sicher gern nochmal zurückkommen, wenn es nötig ist.

Verifizierter Mandant

Schnell, kompetent und freundlich.

Jörg Hartmann, Mainz