Parallelfahren

Verkehrsrecht

Fährt ein Fahrzeug konsequent über eine längere Strecke parallel zu einem Fahrzeug und hindert dieses hierdurch bewußt daran, die Spur zu wechseln, so kann der Tatbestand der Nötigung erfüllt sein. Eine Strecke von 400 m genügt der Rechtssprechung hierzu jedoch nicht.

Auch wenn durch das Parallelfahren der Betroffene gezwungen wird, anzuhalten oder abzubiegen, weil seine Spur endet, kann eine Nötigung vorliegen.

Bei der Einschätzung, ob es sich im jeweiligen Einzelfall tatsächlich um eine Nötigung und nicht nur um eine Belästigung handelte, kommt es auf die individuellen Umstände an.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von PCJobs

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.768 Beratungsanfragen

Vielen Dank fuer die schnelle, sachliche und wegweisende Beratung

Verifizierter Mandant

Ich habe eine solche präziße und auf den Punkt genaue Klärung meiner Rechtsfrage kaum erwartet. Die mir ereilte Rechtsauskunft war genau so wie si ...

Heinz Müller, 77776 Bad Rippoldsau