Lichthupe / Blinker

Verkehrsrecht

Versucht ein Fahrer ein anderes Fahrzeug mittels Lichthupe oder dauerhaft eingeschalteten linken Blinker dazu zu bewegen, die Überholspur zu verlassen, so stellt dies regelmäßig nur eine Belästigung dar.

Die fehlerhafte Betätigung der Lichtanlage ist zudem eine Ordnungswidrigkeit, es kann mit Verwarnungsgeld geahndet werden.

Eine Nötigung ist dieses Verhalten alleine noch nicht - fährt der Fahrer dem Vordermann jedoch zusätzlich dicht auf, so liegt schnell ein Tatbestand der Nötigung vor. Aus der Ferne darf die Lichthupe von einem schnell auf der linken Spur herannahenden Fahrzeug kurz verwendet werden, wenn sich vor dem Fahrzeug ein langsames Fahrzeug befindet um die Überholabsicht deutlich zu machen.

Auch außerorts darf die Lichthupe kurz verwendet werden, um eine Überholabsicht anzuzeigen. Ein Dauereinsatz ist jedoch in keinem Fall gestattet.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 105.219 Beratungsanfragen

Ich bedanke mich.

Adalbert Allhoff-Cramer, Heidelberg

Danke. Gerne wieder.

Verifizierter Mandant