Bundesratsinitiative zum Sonderkündigungsrecht bei Abriss

Mietrecht

Das Land Sachsen plant, Ende August eine Bundesratsinitiative für ein Sonderkündigungsrecht beim Abriss - weitgehend - leer stehender Häuser in die Ländervertretung einzubringen. In den neuen Ländern stehen insgesamt ca. eine Million Wohnungen leer.

Das vorgesehene Gesetz griffe indirekt in DDR-Mietverträge ein. Deren Unantastbarkeit ist bislang im Einigungsvertrag und im Mietrecht festgeschrieben. Nach dem Gesetzesvorschlag müssten vor der Kündigung eines Mieters verschiedene Bedingungen wie die rechtzeitige Ankündigung des Abrisses und der Nachweis einer vergleichbaren Ersatzwohnung erfüllt sein. Lehne der Mieter eine vergleichbare Ersatzwohnung ab, soll ihm gekündigt werden dürfen.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Monatsschrift für Deutsches Recht

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 110.507 Beratungsanfragen

kurz und bündig und verständh6Blich beschrieben bravo und danke

Verifizierter Mandant

Wie immer, ein sehr schnelle und fachgerechte juristische Beratung. Vielen Dank.

Verifizierter Mandant