Was ist Hausrat?

Familienrecht

Zum Hausrat gehören alle Gegenstände, die zur Führung des ehelichen Haushalts und für das Zusammenleben der Ehepartner bestimmt sind. Dabei kommt es auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse in der Ehe an.

Hausratsgegenstände sind:
  • Die Wohnungseinrichtung, Geschirr, Wäsche, Bücher, Dekorationsgegenstände, Musikinstrumente, Sportgeräte, Unterhaltungselektronik, Pkw, wenn er überwiegend als Familienfahrzeug genutzt wird (";rollende Einkaufstasche"). Dasselbe gilt für Wohnwagen und Wohnmobile.
  • Vorräte, z.B. Nahrungsmittel oder Brennstoff.
  • Haustiere, wobei aber bei der Anwendung der Vorschriften die Stellung der Tiere als Mitgeschöpfe berücksichtigt werden muss.
  • Eingebaute Einrichtungsgegenstände i.a. nur dann, wenn es sich um leicht aus- und wieder einbaubare Normteile handelt, die nicht Bestandteil des Gebäudes geworden sind.
  • Ansprüche gegen Dritte auf Ersatz von - z.B. zerstörten - Hausratsgegenständen.
Keine Hausratsgegenstände sind:
  • Persönliche Gegenstände eines Ehegatten wie Kleidung oder beruflich benötigte Gegenstände, z.B: Fachbücher, Notebook.
  • Pkw, wenn er überwiegend für persönliche oder berufliche Zwecke eines Ehegatten eingesetzt wird.
  • Gegenstände, die zur Kapitalbildung angeschafft wurden, z.B. wertvolle Teppiche, Antiquitäten. Zur Abgrenzung vom Hausrat kommt es besonders hier auf die wirtschaftlichen Verhältnisse in der Ehe an.
  • Gegenstände, welche ein Ehegatte erst nach der Trennung für seinen eigenen Haushalt angeschafft hat.

Letzte Aktualisierung: 29.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.825 Beratungsanfragen

Die Beratung ist wirklich sensationell für diesen Preis. Eine Bewertung "Problem vollständig gelöst" habe ich bewusst vermieden da die Problematik ...

Egon Franzmann, München

Die Beantwortung war prima wenn ich nicht soweit Entfernt wohne, würde ich die ganze Erbangelegenheit Ihr Übertragen. Schade

Peter Engel, Heubach