Wenn der Ehepartner ev. eine neue Stelle kriegt – nicht gleich kündigen!

Arbeitsrecht

Kündigt ein Arbeitnehmer aufgrund einer möglichen neuen Stelle des Ehepartners, so ist das Arbeitsamt berechtigt, eine 12-wöchige Sperrfrist anzuordnen, sofern die Kündigung erfolgte, obwohl der Ehepartner noch keinen neuen Arbeitsvertrag hatte, der einen Umzug erforderlich macht.

Eine derartige verfrühte Kündigung ist grob fahrlässig. Es ist zumindest solange zu warten, bis Vorstellungsgespräche stattgefunden haben.

LSG Rheinland-Pfalz - Az: L 1 AL 117/03

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Berliner Zeitung

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.790 Beratungsanfragen

Sehr gute Beratung. Schnell, kompetent und im Preis angemessen.

Andreas Parchmann, Großbeeren

Ich bin mit der gelieferten Beratung vollkommen zufrieden; sehr schnell bei Rückfragen und sehr zügig und umfassend in der Beantwortung der Rechts ...

Jürgen Nemack, Holzwickede