Nichteinladung zum Vorstellungsgespräch muss nicht immer eine Diskriminierung sein!

Arbeitsrecht

Fehlt einem behinderten Bewerber offensichtlich die fachliche Eignung, so kommt die Vermutung einer Diskriminierung wegen Nichteinladung zum Vorstellungsgespräch bei der Einstellung im Bereich des öffentlichen Dienstes nicht in Betracht, wenn das Stellenprofil ansonsten nicht zu beanstanden ist und die fehlenden beruflichen Erfahrungen unabdingbare Anforderungsmerkmale darstellen.

LAG Hessen, 11.03.2009 - Az: 2/1 Sa 554/08

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.791 Beratungsanfragen

Extrem empfehlenswert! Hätte niemals gedacht, dass eine Online-Beratung so schnell, umfassend, sachlich fundiert und im Wortlaut 1:1 in einen Vert ...

Verifizierter Mandant

Ich war sehr zufrieden.Alles super schnell über die Bühne gegangen.5 Sterne

Verifizierter Mandant