Ausbildungsvertrag nur zum Schein - kein Anspruch auf Restausbildungsvergütung

Arbeitsrecht

Wurde ein Berufsausbildungsvertrag nur abgeschlossen, um Zugang zu einer Ausbildung in einem von einem Dritten getragenen Ausbildungsverbund zu verschaffen, beabsichtigt keiner der Vertragspartner eine Erfüllung und hat eine (Teil-)Ausbildung tatsächlich nicht stattgefunden, so liegt ein nichtiges Scheingeschäft vor.

LAG Hamm, 24.10.2006 - Az: 9 Sa 1033/05

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.517 Beratungsanfragen

Vielen Dank, ich bin sehr zufrieden mit der Antwort.

Verifizierter Mandant

Ich bin sehr erfreut über die blitzschnelle Bearbeitung meines Anliegens und die detaillierten Ausführungen dazu. Dieses Portal ist sehr zu empfeh ...

Verifizierter Mandant