Fristlose Kündigung ohne Schuld des Arbeitnehmers?

Arbeitsrecht

Im vorliegenden Fall hatte ein Arbeitnehmer die fristlose Kündigung erhalten. Der Betroffene hatte nach seiner Scheidung manisch-depressive Symptome und deshalb mehrfach Vorgesetzte beleidigt sowie versucht, diese gezielt bloßzustellen. Der Arbeitnehmer wurde in dieser Hinsicht vorab bereits einschlägig abgemahnt.

In diesem Fall kommt eine schuldlose Pflichtverletzung des Arbeitnehmers als wichtiger Kündigungsgrund in Frage, da es dem Arbeitgeber nicht zumutbar war, die (schuldlos verursachten) Störungen des Betriebsfriedens und der betrieblichen Ordnung weiter hinzunehmen.

LAG Schleswig-Holstein, 09.06.2011 - Az: 5 Sa 509/10

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.464 Beratungsanfragen

Haben Sie vieklen dank für diese sehr schnelle Beratung. Diesen Brief werde ich auch an den Pizza service schicken mit der aufforderung meinen Loh ...

Verifizierter Mandant

Schnell, umfassend, qualifiziert. Was will man mehr?

Klaus Diecks, Sarmstorf