Schreibmaschine kaputt - Computer her?

Arbeitsrecht

Steht einem fünfköpfigen Betriebsrat, der für 23 Verkaufsstellen einer bundesweit tätigen Drogeriemarktkette zuständig ist, für die Erledigung seiner anfallenden Schreibarbeiten keine funktionsfähige elektrische Schreibmaschine zur Verfügung, ist die Anschaffung eines PC nebst Zubehör nach § 40 Abs. 2 BetrVG erforderlich. Ein Computer ist nicht nur nützlich und dient der Arbeitserleichterung, sondern ist auch für einen vernünftigen und angemessenen Einsatz menschlicher Arbeitskraft unabdingbar. Zweifellos nimmt die Erledigung von Schreibwerken inklusive Vervielfältigung und Versandvorbereitung ohne Zuhilfenahme eines Computers mit Zubehör mehr Zeit in Anspruch, als dies mit einem dem heute üblichen Bürostandard entsprechenden Computer der Fall wäre.

LAG Hamm, 21.08.2009 - Az: 10 TaBV 33/08

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von WDR "Mittwochs live"

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.989 Beratungsanfragen

Bin mit der Bearbeitung zufrieden

Gerhard Reichmann, Berlin

Für Ihre Beratung und Schriftliche Abwicklung darf ich mich bedanken.Die Beratung ist bis jetztz erfolgreich. Der Angekündigte Termin der Inkasso ...

Siegfried Dzialoszynski, Ravensburg