ILO-Arbeitsmarktstatistik Oktober 2005

Arbeitsrecht

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist die Zahl der Erwerbstätigen von September auf Oktober 2005 um 190 000 Personen (+ 0,5%) gestiegen. Gleichzeitig stieg die Zahl der Erwerbslosen um 200 000 Personen (+ 5,8%). Somit waren fast 400 000 Personen mehr auf dem Arbeitsmarkt aktiv als noch im Vormonat.

Nach vorläufigen Berechnungen lag die Zahl der Erwerbstätigen mit Wohnort in Deutschland im Oktober 2005 bei 39,24 Millionen Personen. Das waren 39 000 Erwerbstätige (- 0,1%) weniger als ein Jahr zuvor. Die Erwerbstätigenquote als Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung im Alter von 15 bis 64 Jahren betrug 69,1% und war somit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Oktober 2004.

Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der jahreszeitlich bedingten Schwankungen, ist die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vormonat um 31 000 Personen (+ 0,1%) gestiegen. Wie schon in den Vormonaten geht der saisonbereinigte Anstieg der Erwerbstätigkeit vor allem auf die Ausweitung von Arbeitsgelegenheiten (so genannten 1-Euro-Jobs) zurück. Daneben hat zu diesem Ergebnis beigetragen, dass sich der Rückgang sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungen zuletzt abgeschwächt hat.

Erwerbslos waren im Oktober 2005 nach Ergebnissen der Telefonerhebung "Arbeitsmarkt in Deutschland" des Statistischen Bundesamtes 3,55 Millionen Personen. Da es sich bei dieser Erhebung um eine zufällig ausgewählte Stichprobe von monatlich 30 000 Personen handelt, sind ihre Ergebnisse mit einem statistischen Zufallsfehler behaftet. Dieser Fehler beträgt für die im Oktober gemessene Erwerbslosenzahl +/- 190 000. Das heißt, dass bei einem Messwert von 3,55 Millionen die tatsächliche Zahl der Erwerbslosen mit hoher Wahrscheinlichkeit im Bereich zwischen 3,36 und 3,74 Millionen Personen lag.

Die Erwerbslosenquote, gemessen als Anteil der Erwerbslosen an den Erwerbspersonen insgesamt, betrug im Oktober 2005 8,3% (September 2005: 7,9%).

Die ILO-Arbeitsmarktstatistik folgt dem international vergleichbaren Konzept der International Labour Organization (ILO). Die Kriterien dieses Konzepts orientieren sich am Verhalten der jeweiligen Person. Demnach wird als erwerbslos eingestuft, wer keiner Erwerbstätigkeit nachgeht, innerhalb der letzten vier Wochen aktiv nach Arbeit gesucht hat und angibt, im Erfolgsfall innerhalb der kommenden zwei Wochen eine Arbeitsstelle antreten zu können. Wer eines dieser Kriterien nicht erfüllt, gilt nicht als erwerbslos. Erwerbstätige und Erwerbslose zusammen bilden die Gruppe der Erwerbspersonen, die auf dem Arbeitsmarkt aktiv sind - sei es durch eine ausgeübte Erwerbstätigkeit oder durch die Suche nach einer solchen.

Detaillierte Analysen der Ergebnisse der Telefonerhebung zeigen, dass sich hinter den oben dargestellten Bestandsveränderungen wesentlich umfangreichere Austauschprozesse zwischen den hier betrachteten drei Gruppen (Erwerbstätige, Erwerbslose, nicht auf dem Arbeitsmarkt aktive Personen) verbergen.

So zeigt sich, dass viele Personen, die noch im August 2005 nach den ILO-Kriterien erwerbslos waren, im September nicht mehr als Erwerbsperson auf dem Arbeitsmarkt aktiv waren. Die meisten von ihnen hatten angegeben, in dem betreffenden Zeitraum nicht nach einer Arbeit gesucht zu haben.

Zwischen September und Oktober 2005 vollzog sich nun eine gegenläufige Entwicklung: Rund eine Million der im September nicht auf dem Arbeitsmarkt aktiven Personen suchte im Oktober nach einer Erwerbstätigkeit. Damit sind in diesem Zeitraum deutlich mehr Personen als Erwerbslose in den Arbeitsmarkt eingetreten, als umgekehrt Erwerbslose den Arbeitsmarkt verlassen haben. Neben anderen Faktoren führt diese Entwicklung im Endeffekt zu dem nun im Oktober gegenüber dem Vormonat zu verzeichnenden generellen Anstieg der Zahl der Erwerbslosen um 200 000 Personen.

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.666 Beratungsanfragen

Vielen Dank für die schnelle, kompetente und verständliche Beratung von Herrn Dr. jur. Voß. Kann ich bestens weiter empfehlen.

Verifzierter Rechtssuchender

kompetente, schnelle und effiziente Beratung- vor allem sehr verständlich formuliert- würde ich-sofern nötig- gerne wieder in Anspruch nehmen.

Dörthe Speetzen-Schnatmann, Mülheim a.d. Ruhr