AnwaltOnline - Problem gelöst.
AnwaltOnline Direkt: Anmelden Registrieren

Zwangsräumung

Der Vermieter kann nach erfolgter schriftlicher Kündigung beim Amtsgericht Räumungsklage erheben. Nach Ablauf der Räumungsfrist kann durch den Gerichtsvollzieher die Zwangsräumung erfolgen, sofern die Räumungsklage Erfolg hatte. Notwendig ist, daß eine ggf. gesetzte Räumungsfrist verstrichen ist.

Wenn der Vermieter einen Titel gegen den Mieter erwirkt, ist zu beachten, daß dieser nicht gegen den Untermieter geltend gemacht werden kann (BGH - Az: IX a ZB 116/03). Eine Zwangsvollstreckung kann nur gegen eine Person oder Gesellschaft eingeleitet werden, die im Vollstreckungstitel als Schuldner bezeichnet ist. Es ist dem Vermieter zuzumuten, die durch die erforderliche Räumungsklage gegen den Untermieter eintretenden Nachteile zu tragen.

Sie benötigen für den vollständigen Aufruf dieser Seite einen Zugang zum Bereich Mietrecht
 Passwort:  
Passwort vergessen? - Zugangsverwaltung 

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?
Anmelden Melden Sie sich jetzt an - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich
Wir lösen Ihr Rechtsproblem!
Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine anwaltliche Beratung.


AnwaltOnline wird empfohlen von Anwalt - Das Magazin und vielen anderen Unternehmen, Organisationen und Institutionen

RSS-Feed zum Mietrecht  | Nach Oben