Pflicht zur Anbringung des D-Schildes

Reiserecht

Für Reiseziele außerhalb der Europäischen Union benötigen Reisende für ihr Fahrzeug weiterhin grundsätzlich das große ovale D-Schild. Insofern ist unerheblich, ob das Fahrzeug über das Euro-Nummernschild mit integriertem Nationalitätszeichen verfügt, oder ob ein altes Kennzeichen angebracht ist. Eine Ausnahme bilden die Schweiz, Liechtenstein und Norwegen. In diesen Ländern reicht das kleine D im Euro-Nummernschild aus.

Auch in den EU-Staaten besteht weiterhin die Pflicht zur Führung des D-Schildes, wenn an Auto oder Motorrad noch die alten polizeilichen Kennzeichen angebracht sind. Reisende, die ohne das vorgeschriebene Nationalitätenkennzeichen gefasst werden, müssen dann eine Geldbuße zahlen, die je nach Land bis zu 60 EUR betragen kann.

Von der Pflicht zur Anbringung eines D-Schildes sind Autofahrer befreit, deren Fahrzeug über ein EU-Nummernschild verfügt und die in eines der EU-Mitgliedsländer, die Schweiz, Liechtenstein oder Norwegen reisen. EU-weit wurde das alte Länderkennzeichen durch das Eurokennzeichen mit integriertem blauen Nationalitätszeichen ersetzt.

Für das ovale D-Schild ist eine Breite von 17,5 und eine Höhe von 11,5 Zentimeter vorgeschrieben. Kleinere D-Schilder sind ebenso wenig erlaubt wie Schilder mit Landes- oder Stadtwappen.

Letzte Aktualisierung: 28.01.2019

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von ComputerBild

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 121.099 Beratungsanfragen

Die Beantwortung war prima wenn ich nicht soweit Entfernt wohne, würde ich die ganze Erbangelegenheit Ihr Übertragen. Schade

Peter Engel, Heubach

Nein, alles Wesentliche ist bereits oben gesagt. Eine weitere Frage zum Thema werde ich nach Anklicken von "Fragen" hier unten auf der Seite stell ...

Verifizierter Mandant