EU-Innenminister verständigen sich auf Vorschlagskatalog für mehr Sicherheit im Luftfrachtverkehr

Reiserecht

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat anlässlich der Sitzung des Rates der Innenminister am 8. November in Brüssel seinen europäischen Amtskollegen einen Fünf-Punkte-Katalog zur Verbesserung der Sicherheit im Luftfrachtverkehr vorgestellt und gleichzeitig einen Verfahrensvorschlag unterbreitet, anhand dessen sich die beteiligten Ressorts auf europäischer Ebene gemeinsam um die Umsetzung der geplanten Maßnahmen kümmern sollen. Sowohl de Maizières Fünf-Punkte-Katalog als auch seine Initiative zum Verfahren wurden im Rat der Europäischen Innenminister sehr begrüßt.

Der Fünf-Punkte-Katalog umfasst folgende Vorschläge:

1. Abstimmung von Sofortmaßnahmen auf europäischer Ebene

Die anlässlich der jüngsten Ereignisse auf nationaler Ebene eingeleiteten Sofortmaßnahmen (etwa die Anordnung von Lande- und Überflugverboten für Flüge aus bestimmten Ländern) waren geboten. Entsprechende Maßnahmen sollten aber künftig auf europäischer Ebene abgestimmt erfolgen.

2. Abgestimmte Bewertung der Sicherheit von Flughäfen in Drittstaaten

Die Sicherheit von Flughäfen in Drittstaaten sollte jeweils vor Ort überprüft und deren Bewertung EU-weit abgestimmt werden ("Schwarze Liste").

3. Mehr Kontrollen für Flughäfen, die als nicht sicher eingestuft sind

Fracht von Flughäfen, die als nicht sicher eingestuft sind, muss künftig verstärkt kontrolliert werden.

4. Raster zum Herausfiltern verdächtiger Sendungen

Mit der Erstellung eines Rasters sollen verdächtige Sendungen künftig besser herausgefiltert werden können. Die Frachtlisten der Transportunternehmen, die Auskunft über Absender, Empfänger und Inhalt der Fracht geben, können hierfür eine wichtige Grundlage sein.

5. Überprüfung der Zuständigkeiten für die Bereiche Sicherheit und Gefahrenabwehr

Bislang ist innerhalb der EU-Kommission die Generaldirektion Verkehr für die Luftsicherheit, die Generaldirektion Inneres für den Terrorismus zuständig. Diese Trennung muss überprüft und gegebenenfalls aufgehoben werden.

Zur wirkungsvollen und zügigen Umsetzung der Vorschläge hat der Bundesinnenminister sich für die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der EU-Innen- und Verkehrsressorts mit der EU-Kommission ausgesprochen. Zu dieser Arbeitsgruppe führte de Maizière aus: "Es wird eine High-Level-Group gebildet, bestehend aus Innen- und Verkehrsressorts - mit den beiden Kommissaren Malmström und Kallas. Wir sind uns einig, dass wir nur gemeinsam die Fragen der Sicherheit im Luftfrachtverkehr angehen können und müssen, um für die erforderliche Sicherheit zu sorgen."

Die Arbeitsgruppe soll die bisherigen Vorschläge und Maßnahmen zusammenfassen, zusammenfügen und bewerten und bis zur nächsten Sitzung am 2. Dezember für die jeweiligen Bereiche gebündelte Maßnahmen vorstellen.

Quelle: PM BMI

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von radioeins

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.505 Beratungsanfragen

Nach einer enttäuschenden persönlichen anwaltlichen „Beratung“ fand ich hier schnelle und kompetente Hilfe; jeder Aspekt meiner Fragestellung wurd ...

U. F., Darmstadt

Die Beratung war schnell und gut und hat verhindert, weiteres unnötiges Geld und vor allem Zeit in den Vorgang zu stecken der zwar berechtigt war ...

Verifzierter Rechtssuchender