Pflicht des Versicherers zur Erstattung von Hotelkosten bei Unbenutzbarkeit der Wohnung

Mietrecht

Sofern ein Versicherungsnehmer eine Ersatzunterbringung in Anspruch nehmen muss, weil es in seiner Wohnung zu einem Wasserschaden gekommen ist und trägt die Hausratsversicherung diese Kosten bis zu einem bestimmten Höchstsatz, so besteht keine Verpflichtung des Versicherungsnehmers, die günstigste Alternative zu wählen. Es liegt in diesem Fall kein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht vor, da die Versicherung den Ersatz von Hotelkosten für maximal 100 Tage bei einer Höchstentschädigung von € 100 je Tag versprach. Somit waren nämlich nicht nur die notwendigen Unterbringungskosten zu ersetzen. Die Versicherung nannte lediglich eine Obergrenze, ohne konkrete weitere Vorgaben zu machen. Somit konnte der Versicherungsnehmer sich bei der Unterbringung frei entscheiden.

OLG Saarbrücken, 13.01.2016 - Az: 5 U 15/15

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Radio PSR

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden
  AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 91.734 Beratungsanfragen

Ich werde Sie weiterempfehlen

Verifzierter Rechtssuchender

Typisches Juristendeutsch. Für nicht Juristen schwer verständlich. Keine klare Aussage, was zu tun ist, oder ob man die Angelegenheit auf sich ber ...

Verifzierter Rechtssuchender