Tabak- und Zigarettenrauch

Mietrecht

Rauchende Mieter können nicht nur vom Vermieter, sondern auch von so manchem Mitmieter Probleme bekommen - nicht jeder ist ein Freund von Tabakrauch.

Bereits im Mietvertrag kann zwischen Vermieter und Mieter eine Nichtrauchervereinbarung getroffen werden. Eine solche Vereinbarung muss jedoch individuell stattfinden und kann nicht im Rahmen einer formularmäßigen Klausel getroffen werden.

Mitmieter müssen jedoch regelmäßig Tabakgeruch dann hinnehmen, wenn dieser ins Treppenhaus oder durch geöffnete Fenster in die Wohnung dringt und haushaltsüblich ist. So muss auch Passivrauchen durch kurzzeitige Aufenthalte im Treppenhaus, Flur oder Lift hingenommen werden (Bay. OLG - Az: 2 Z BR 105/98). Unbehelligt kann der Mieter auch auf dem Balkon rauchen, die Mitmieter können dem Mieter nicht das Rauchen auf seinem eigenen Balkon untersagen (AG Bonn - Az: 6C 510/98).

Kommt es jedoch beispielsweise bauartbedingt (z.B. aufgrund undichter Fugen und Wände, so das LG Stuttgart - Az: 5 S 421/97) auch bei geschlossenen Türen und Fenstern zu erheblichen Beeinträchtigungen durch Tabakrauch, so kann eine Mietminderung denkbar sein und auch Abhilfe vom Vermieter verlangt werden.

Selbstverständlich kann der Mieter auch in der von ihm gemieteten Mietwohnung rauchen, sofern ein anderes nicht vereinbart ist - da kann auch der Vermieter nicht regelnd einschreiten und dem Mieter vorschreiben, wie viele Zigaretten er maximal rauchen darf.

Dem Mieter ist Freiraum für seine individuelle Lebensführung zu gewähren - die durch das Rauchen entstehenden Ablagerungen auf Teppich und Tapeten sind nach Ansicht einiger Gerichte daher auch zu tolerieren (so das LG Köln - Az: 9 S 188/98 und das LG Saarbrücken - Az: 13 BS 87/97). Der Vermieter kann daher auch nicht verlangen, dass die Tapeten ersetzt werden.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Letzte Aktualisierung: 30.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.641 Beratungsanfragen

rundherum bestens.

Verifizierter Mandant

Schnelle Bearbeitung, gute Beratung, gern wieder, danke.

Verifizierter Mandant