Hochwasserschäden: Reparatur und Instandsetzung von Wohnung und Einrichtung

Mietrecht

Durch das eingedrungene Hochwasser entstandene Gebäudeschäden muss der Vermieter beseitigen. Er ist zudem für das Abpumpen des Wassers aus den Kellern und den Wohnungen sowie für das Trockenlegen derselben verantwortlich. In den Mietwohnungen selbst muss der Vermieter nur Schäden an den mitvermieteten Gegenständen, z.b. also an Einbauküchen, Elektrogeräten, Teppichböden usw., beseitigen. Das können sein. Hinzu kommen erforderlich werdende Tapezier- und Anstreicharbeiten.

Für Schäden am Eigentum des Mieters ist dieser selbst verantwortlich. Die Hausratversicherung tritt für diese Schäden in aller Regel nicht ein. Hochwasserschäden sind nur versichert, wenn die Versicherung Elementarschäden einschließt oder wenn hierfür eine separate Police abgeschlossen wurde.

Ein Sonderfall gilt für alte DDR-Hausratversicherungen:

Diese beinhalten den Schutz gegen Elementarschäden. Versichert ist insofern allerdings nur, wer diese Versicherung unverändert übernommen hat. Besteht eine Elementarsachadenversicherung, richtet sich die Höhe der Versicherungsprämie nach Risikoklassen.

Letzte Aktualisierung: 30.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von PCJobs

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.662 Beratungsanfragen

Sehr schnelle Kontaktaufnahme und Problemlösung, absolut zu empfehlen!

Dieter Jaschinski, Schönefeld

Einen Beratungspreis zu bewerten, finde ich schwierig. Nach Ihrem Kostenvoranschlag habe ich entschieden, dass es mir den Preis wert ist. Daher fa ...

Verifizierter Mandant