Darf der Elternteil, bei dem das Kind sich aufhält, bei diesem Stimmung gegen den anderen Elternteil machen?

Familienrecht

Dieses Problem tritt häufig im Zusammenhang mit dem Umgangsrecht des nicht - erziehenden Elternteils auf. Gegen Anträge auf gerichtliche Festlegung eines Umgangsrechts wird vom betreuenden Elternteil nicht selten eingewandt, das betroffene Kind lehne Kontakte zum anderen Elternteil entschieden ab. Dieser Elternteil wiederum behauptet massive Beeinflussung des Kindes.

Die Frage ist geregelt in § 1684 Abs. 2 BGB:

"Elterliche Sorge, Umgangsrecht

(2) Die Eltern haben alles zu unterlassen, was das Verhältnis des Kindes zum jeweils anderen Elternteil beeinträchtigt oder die Erziehung erschwert. Entsprechendes gilt, wenn sich das Kind in der Obhut einer anderen Person befindet."

Beeinflusst also der betreuende Elternteil das Kind mit dem Ziel, dadurch die Durchführung des dem anderen Elternteils zustehenden Umgangsrechts zu vereiteln, stellt dies eine missbräuchliche Ausübung der elterlichen Sorge dar. Neben der Möglichkeit, das Umgangsrecht mit Hilfe von Zwangsgeld oder Zwangshaft nach § 35 FamFG durchzusetzen, hat das Familiengericht bei einer Gefährdung des Kindeswohls in Extremfällen auch die Möglichkeit, über die elterliche Sorge gem. § 1696 BGB neu zu entscheiden.

Letzte Aktualisierung: 29.06.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom ZDF (heute und heute.de)

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.226 Beratungsanfragen

Vielem Dank für die schnelle und ausführliche Beratung, in der sogar noch mehr als auf die eigentliche Fragestellung eingegangen wurde.

Birgitta Kuhlmey, Spanien

Ich möchte mich bei Frau Patrizia Klein für die rasche Antwort bedanken.

Giuseppe Ravi Pinto, Schweiz