Fristlose Kündigung wegen Beleidigung des Betriebsrates

Arbeitsrecht

Im vorliegenden Fall hatte ein Arbeitnehmer im Verlauf einer Auseinandersetzung um die Schichteinteilung im Büro der Vorgesetzten mit dem Finger auf ein Plakat mit den Mitgliedern des Betriebsrates gezeigt und dabei diverse beleidigende Worte ausgesprochen. Darüber hinaus schrie er die Vorgesetzte an.

Während der Verhandlung wurde an den strafbaren Charakter von Beleidigungen erinnert: Dem Arbeitgeber ist es unter diesen Umständen nicht zumutbar, einen in einer so massiven Art und Weise ausfallend gewordenen Mitarbeiter auch nur bis zum Ende der ordentlichen  weiter zu beschäftigen.

LAG Hessen - Az: 9 Sa 1777/98

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.499 Beratungsanfragen

Am Anfang war ich etwas skeptisch, da ich diese Art und Weise mich rechtlich online zu informieren noch nie ausprobiert und bis jetzt nichts davon ...

Asadah Shojai, Marburg

Sehr schnelle , kompetente und erfolgreiche Beratung. Problem rasch gelöst. 1A :)

Christian Serge Bilong, Karlsruhe