Verwirkung des Widerspruchsrechts bei widerspruchsloser Weiterarbeit?

Arbeitsrecht

Die einmonatige Frist für den Widerspruch gegen den Übergang eines Arbeitsverhältnisses beginnt nicht, wenn der Arbeitnehmer nicht entsprechend den gesetzlichen Vorgaben über einen beabsichtigten Betriebsübergang unterrichtet wird. Arbeitet der Arbeitnehmer nun widerspruchslos weiter, so begründet dies alleine noch keine Verwirkung des Widerspruchsrechts. Die Verwirkung kann jedoch eintreten, wenn sich der Arbeitnehmer gegen eine vom Betriebserwerber ausgesprochene Kündigung seines Arbeitsverhältnisses weder gerichtlich noch außergerichtlich zur Wehr gesetzt hat und wenn dies dem Betriebsveräußerer bekannt geworden ist.

BAG, 24.07.2008 - Az: 8 AZR 175/07

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr Jump

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 121.388 Beratungsanfragen

Sehr ausführlich, sachkundige und verständliche Beantwortung meiner Rechtsfrage. Umfassende Bewertung und Beratung bzgl. meines speziellen Rechts ...

Verifizierter Mandant

Sehr schnelle sowie hilfreiche Beratung.

Verifizierter Mandant