Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Oktober 2011

Arbeitsrecht

Weiter positive Grundtendenz

Nach den vorliegenden Konjunkturindikatoren dürfte sich das Wachstum der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal fortgesetzt haben, aber zum Jahresende an Schwung verlieren. Die rückläufigen Auftragseingänge und die kräftigen Abnahmen bei den Erwartungsindikatoren lassen im Winterhalbjahr eine konjunkturelle Abschwächung erwarten. Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hat sich nach den aktuellen Daten alles in allem fortgesetzt und folgt damit der guten wirtschaftlichen Entwicklung. Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahmen saisonbereinigt zu. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Oktober saisonbereinigt zwar etwas erhöht, die Unterbeschäftigung, die Veränderungen im Einsatz der Arbeitsmarktpolitik berücksichtigt, ist aber weiter gesunken. Der Indikator für die Arbeitskräftenachfrage, der BA-X, bleibt auf hohem Niveau.

Zur sozialen Sicherung bei Arbeitslosigkeit

Nach einer vorläufigen Hochrechnung erhielten im Oktober 2011 5.132.000 erwerbsfähige Menschen Lohnersatzleistungen nach dem SGB III oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für Arbeit-suchende nach dem SGB II. Die Zahl der Leistungsempfänger ist damit im Vorjahresvergleich um 365.000 oder 7 Prozent zurückgegangen. Im Oktober erhielten 709.000 Personen Arbeitslosengeld nach dem SGB III. Das waren 27.000 weniger als im Vormonat – saisonbereinigt blieb ihre Zahl damit unver-ändert. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosengeldempfänger um 124.000 oder 15 Prozent zurückgegangen, nach -130.000 oder ebenfalls -15 Prozent im September. Die hochgerechnete Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger ist im Oktober weiter zurückgegangen und liegt jetzt bei 4.498.000. Sai-sonbereinigt entspricht dies einer Zunahme um 9.000, nach -40.000 im September. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im Oktober um 254.000 oder 5 Prozent gesunken, nach -298.000 oder -6 Prozent im September.

Zur Arbeitsmarktpolitik

Im Oktober befanden sich 1,15 Mio Personen in einer von Bund oder Bundesagentur für Arbeit geförderten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme. Das waren 24 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahrs. Auf 2,4 Arbeitslose kam eine geförderte Person. Vor einem Jahr lag die Förderintensität bei 1,9. Damit fiel die Förderung durch Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik erheblich niedriger aus als vor einem Jahr. Mit einem Anteil von einem Viertel waren die Instrumente zur Förderung der Berufsausbildung die Maßnahmengruppe mit den meisten Teilnehmern, gefolgt von beschäftigungsbegleitenden Leistungen mit knapp 25 Prozent aller Geförderten.

Quelle: PM Bundesagentur für Arbeit

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Business Vogue

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 94.238 Beratungsanfragen

Haben Sie vieklen dank für diese sehr schnelle Beratung. Diesen Brief werde ich auch an den Pizza service schicken mit der aufforderung meinen Loh ...

Verifzierter Rechtssuchender

Für Ihre hilfreichen Informationen bedanke ich mich hiermit vielmals. Ihre Internetadresse werde ich weiter empfehlen!

Verifzierter Rechtssuchender