Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren eines Neuwagens

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall war vor Übergabe eines Neuwagens bereits die Frontscheibe ohne Wissen des Käufers ausgetauscht worden. Zudem trat in den ersten sechs Monaten nach Übergabe immer wieder Nässe im Fahrzeuginneren auf, woraufhin mehrfach erfolglose Nachbesserungsversuche in der Werkstatt vorgenommen wurden.

Unter diesen Umständen kann der Käufer wegen eines erheblichen Mangels vom Kaufvertrag zurücktreten, da vermutet wird, dass die Ursache der Mangelerscheinung zumindest schon im Ansatz bei Gefahrübergang vorgelegen hat.

Die Beweislastumkehr nach § 476 BGB geht zu Lasten des Verkäufers, wenn er die Mangelfreiheit zum Zeitpunkt der Übergabe nicht nachweisen kann.

OLG Schleswig, 05.10.2017 - Az: 7 U 88/16

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.997 Beratungsanfragen

Herzlichen Dank

Verifizierter Mandant

ich habe vollständige, eindeutige und klare antworten erhalten. sehr gut.

Verifizierter Mandant