Korinthenkackerei ist keine Beamtenbeleidigung!

Verkehrsrecht

Vorliegend war es zu einem verbalen Zusammenstoß zwischen einem Autofahrer und einem Gemeindevollzugsbeamten über ein Knöllchen gekommen. Hierbei ließ sich der Autofahrer zu der Äußerung „Das ist doch Korinthenkackerei!“ hinreißen.
Die Quittung kam prompt - in Form eines Strafbefehls wegen Beleidigung. Der Betroffene wehrte sich jedoch erfolgreich. Hier lag nach Ansicht des Gerichts keine Beleidigung vor, da zu berücksichtigen war, dass die Äußerung ausschließlich gegenüber dem Vertreter der zuständigen Bußgeldbehörde getätigt wurde, als er seine Rechtsposition verteidigt hatte. In einer solchen Situation darf aber zur plastischen Darstellung der Rechtsposition auch auf starke und eindringliche Ausdrücke zurückgegriffen werden - dies deckt das Recht auf freie Meinungsäußerung ab.

AG Emmendingen, 08.07.2014 - Az: 5 Cs 350 Js 30429/13

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.838 Beratungsanfragen

Die mir zuteil gewordene Beratung ist aus meiner Sicht fundiert. Allein, vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.

Verifizierter Mandant

Das es so schnell bearbeitet wurde hätte ich nicht gedacht, sollten unklarheiten auftauchen melde ich noch einmal.

Wilfried Kaufmann, Ehrenkirchen