Auch streamen kann ein Urheberrechtsverstoß sein!

Urheberrecht

Wird urheberrechtswidriger bzw. illegaler Content (hier: Filme) über das Internet gestreamt, so liegt ein Verstoß gegen § 16 UrhG vor. Das Verhalten ist somit strafbar. Konkret ging es um die Seite kino.to, die nach Ansicht des Gerichts somit die gemeinschaftliche, gewerbsmäßige, unerlaubte Verwertung von urheberrechtlich Geschützten Werken in 1.110.543 tateinheitlichen Fällen gem. §§ 106, 108a UrhG; §§ 25 Abs. 1 u. 2, 52 Abs. 1 StGB begangen hatte - dies war strafbar. Den nach § 16 UrhG ist auch unterliegt auch das vorübergehend erstellte Vervielfältigungsstück dem Urheberrechtsschutz. Die Ausnahmevorschrift des § 44 a UrhG ist nicht einschlägig, da die Speicherung beim Nutzer nicht als Vermittler zwischen Dritten erfolgte. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopien ist ohne Genehmigung des Urhebers ebenfalls nicht möglich.

AG Leipzig, 21.12.2011 - Az: 200 Ls 390 Js 184/11

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom Ratgeber WDR - polis

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.781 Beratungsanfragen

Vielen Dank für Ihre Antwort, für uns war dieser Antwort ausreichen. Wir haben Ihre Tipp befolgt und wir sehen was passiert.

Verifizierter Mandant

Vielen Dank Frau Klein, genau die Antwort wollte ich hören und dann auch noch so schnell.

Jürgen Koch, Kornwestheim