Unplanmäßige Zwischenlanden nach Streit zwischen Katzenhalter und Crew - EU-Ausgleichsanspruch?

Reiserecht

Im zu entscheidenden Fall war es zu einer Flugverspätung gekommen, da das Flugzeug eine unplanmäßige Zwischenlandung einlegen musste. Eine Flugreisende hatte ohne Anmeldung eine Katze mit in das Flugzeug gebracht. Das Tier wollte jedoch nicht in der Tasche bleiben. Daraufhin sollte das Tier in einem Waschraum eingesperrt und von der Crew versorgt werden. Nach dem Start war die Katzenhalterin mit diesem Vorgehen nicht mehr einverstanden, es folgte eine heftige Auseinandersetzung mit der Crew, die mit der Drohung, das Flugzeug aufgrund terroristischer Absichten abstürzen zu lassen, ihren Höhepunkt fand. Der Pilot zog die "Notbremse", führte eine Zwischenlandung durch und lies die Flugreisende entfernen.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder registrieren

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden
  AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 88.474 Beratungsanfragen

RA war sehr gut. Wenn ich nicht rundum zufrieden war, lag das ausschließlich an meiner mangelhaften Sachverhaltsschuilderung.

Erhard Pfundt, Mönchengladbach

Kompetent, umfassend,verständlich

Britta Dykstra, Hennef