Parkett und Rollschreibtischstuhl – das geht nicht zusammen!

Zwar können Mieter ihre Wohnung ziemlich frei nutzen doch nicht alles, was zum Haushalt gehört, ist auch mit der Wohnung kompatibel. Selbst ein Rollschreibtischstuhl kann teure Konsequenzen haben

In einem von AnwaltOnline (http://www.anwaltonline.com/) berichteten Fall hatte ein Mieter einen Rollschreibtischstuhl verwendet. Eigentlich eine ganz normale Sache, solch ein Stuhl befindet sich ja in fast jedem Haushalt, dennoch hier ein schwerer Fehler. Die Wohnung war nämlich mit Echtholzparkett ausgelegt. Die Nutzung eines Schreibtischstuhls mit Rollen ist auf solch einem Belag keine vertragsgemäße Nutzung der Mietsache sondern eine falsche Benutzung, entschied das LG Dortmund! Im vorliegenden Fall verfügte der Mieter nämlich über einen im Nachbarhaus gelegenen Arbeitsplatz. Dieser war mit Laminatboden ausgestattet und somit unempfindlich gegenüber gleichartiger Belastung. Es bestand für die Nutzung auf dem Echtholzparkett keine Notwendigkeit.

Als die Wohnung zurückgegeben wurde, bemängelte der Vermieter die durch den Stuhl entstandenen Schäden und wollte den Schaden ersetzt haben - die Nutzung mit Rollschreibtischstuhl auf dem Parkettboden sei schließlich nicht vom Mietvertrag gedeckt gewesen. Der Mieter bemühte seine Haftpflichtversicherung, die den Schaden regulieren sollte. Die zierte sich zunächst, so dass die Sache vor Gericht landete (Az: 2 C 3188/90). Das Gericht sah die Versicherung in der Pflicht. Ein Versicherungsausschluss würde nur dann vorliegen, wenn es sich um einen Schaden handelt, der durch mietvertragsgemäßen Gebrauch entstanden ist. Dies war aber gerade nicht der Fall, so AnwaltOnline (http://www.anwaltonline.com/), daher musste die Haftpflichtversicherung den Schaden übernehmen.

Umfassende Informationen und tausende weiterer Urteile zum Mietrecht finden sich auf den Internetseiten von AnwaltOnline unter http://www.anwaltonline.com/. Bei persönlichen Fragen steht Interessierten selbstverständlich eine kompetente Online-Rechtsberatung zur Verfügung. Einfacher lassen sich offene Fragen nicht klären.
AnwaltOnline – Problem gelöst.


Pressemitteilung herunterladen
Pressekontaktinformationen:

AnwaltOnline GbR
Inh. A. Theurer & M. Winter
Immanuelkirchstraße 5
10405 Berlin
www.AnwaltOnline.com

Ansprechpartner: Herr Malte Winter

Firmeninformationen:

AnwaltOnline, seit 1999 online, ist einer der erfolgreichsten und etabliertesten Internetanbieter von Rechtsinformationen und -beratung. Zehntausende Seiten bieten dem an Rechtsfragen Interessierten fundierte Informationen und kostengünstige Beratung zu allen gängigen Problemlagen des Zivilrechts.
Ob per Newsletter, kostenlosen Tipps und Tricks oder in Form kostenpflichtiger Rechtsberatungen - AnwaltOnline zeigt stets einen unbürokratischen und kostengünstigen Weg durch den Paragrafen-Dschungel. Schließlich gilt AnwaltOnline - Problem gelöst.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.882 Beratungsanfragen

Schnelle Rückantwort, schnelles Angebot, einfache Bezahlung und sehr gute Antwort. Problem gelöst - DANKE!

Bernd Simon

Wir waren mit der Beratung zum Vertragsrecht von Herrn Rechtsanwalt Voß sehr zufrieden, diese hat uns ein Stück weiter gebracht. Leider kann er un ...

Familie Franke