Was ist bei der Adoption ausländischer Kinder zu beachten?

Familienrecht

Nach der Haager Adoptionskonvention, die auch in Deutschland umgesetzt worden ist, werden bei Adoptionen von Kindern aus einem der Vertragsstaaten der Konvention in beiden betroffenen Ländern internationale Adoptionsvermittlungsstellen tätig. Diese sind in Deutschland bei den Landesjugendämtern angesiedelt. Die hier beantragte Adoption wird dann von den beiden Adoptionsvermittlungsstellen vorbereitet.

Eine in einem der Vertragsstaaten ausgesprochene Adoption wird in den anderen Vertragsstaaten ohne weitere Entscheidung anerkannt. Es wird lediglich von der Bundeszentralstelle für internationale Adoptionsvermittlung die im Ausland ausgestellte Adoptionsbescheinigung als ordnungsmäßig bestätigt. Die früher übliche „Nachadoption“ nach deutschem Recht ist also nicht mehr erforderlich und auch nicht mehr möglich.

Auch über den Kreis der Vertragsstaaten hinaus wird generell nach einer im Ausland durchgeführten Adoption in Deutschland nur noch ein Anerkennungsverfahren nach den Bestimmungen des Adoptionswirkungsgesetzes (in Kraft seit 1.1.2002) durchgeführt. Dafür ist in jedem Oberlandesgerichtsbezirk nur ein Amtsgericht – Familiengericht zuständig. Dieses Anerkennungsverfahren kann auch auf ausländische Adoptionsbeschlüsse angewandt werden, die aus der Zeit vor dem 1.1.2002 stammen, soweit noch keine Nachadoption in Deutschland stattgefunden hat.

Letzte Aktualisierung: 03.09.2018

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von radioeins

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 123.592 Beratungsanfragen

Antwort eindeutig und klar. Damit bin ich zufrieden.

Verifizierter Mandant

Schnelle Reaktion auf Anfrage, schnelles Beantworten der Anfrage

Verifizierter Mandant