Unterhaltsleitlinien des OLG Dresden vom 01.01.2019

Familienrecht

Zum 1. Januar 2019 steigen die Bedarfssätze für Kindesunterhalt auf die aus der beigefügten Tabelle ersichtlichen Beträge.

Diese Bedarfssätze entsprechen der bundesweit einheitlichen Düsseldorfer Tabelle, die auch von den Familiensenaten des Oberlandesgerichts Dresden der Unterhaltsberechnung zugrunde gelegt wird. Auf den Bedarfsbetrag ist das staatliche Kindergeld, das dem unterhaltsberechtigten minderjährigen Kind zusteht, grundsätzlich zur Hälfte bedarfsdeckend anzurechnen; der vom Unterhaltsschuldner aufzubringende Zahlbetrag liegt dann um den Anrechnungsbetrag niedriger als der aus der Tabelle ablesbare Unterhaltsbedarf. Die Bedarf-sätze der vierten Altersstufe (ab 18 Jahre) nehmen an der Erhöhung nicht teil, bleiben also - ebenso wie der Text der Unterhaltsleitlinien des Oberlandesgerichts - gegenüber dem Vorjahr unverändert.

anrechenbares Einkommen des Unterhaltspflichtigen GruppeAltersstufen in JahrenProzentsatz
  0 - 56 - 1112-17ab 18 
1.bis 1.900354406476527100
2.1.901 - 2.300372427500554105
3.2.301 - 2.700390447524580110
4.2.701 - 3.100408467548607115
5.3.101 - 3.500425488572633120
6.3.501 - 3.900454520610675128
7.3.901 - 4.300482553648717136
8.4.301 - 4.700510585686759144
9.4.701 - 5.100539618724802152
10.5.101 - 5.500567650762844160
                                        ab 5.501 EURO nach den Umständen des Falles

Quelle: PM des OLG Dresden

Letzte Aktualisierung: 07.03.2019

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.854 Beratungsanfragen

Perfekt, wie immer!

Olaf Sieradzki, Bad Hönningen

ich wurde schnell und gut informiert.

Verifizierter Mandant