Kurze Kündigungsfristen für Systemgastronomie

Arbeitsrecht

In letzter Instanz wurde die Klage eines McDonalds-Beschäftigten in Rheinland-Pfalz abgewiesen. Seit Oktober 1993 sind die gesetzlichen Kündigungsfristen für Arbeiter und Angestellte einheitlich. Arbeits- und Tarifverträge können davon aber abweichen, sofern dies sachlich gerechtfertigt ist. Der Tarifvertrag für die Systemgastronomie sieht für Angestellte eine Frist von sechs Wochen zum Quartalsende vor, für Arbeiter dagegen je nach Betriebszugehörigkeit nur quartalsunabhängige zwei bis vier Wochen. Dies sei durch die hohe Fluktuation in der Branche gerechtfertigt, so das Urteil. Zudem seien in den Schnellrestaurants überwiegend Aushilfen beschäftigt und kurze Kündigungsfristen entsprächen somiz auch dem Wunsch eines Großteils der Arbeitnehmer.

BAG, 29.10.1998 - Az: 2 AZR 683/97

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 125.991 Beratungsanfragen

Vielen Dank Frau Klein, genau die Antwort wollte ich hören und dann auch noch so schnell.

Jürgen Koch, Kornwestheim

Ich war sehr skeptisch .... bin aber eines besseren belehrt worden. Vielen Dank !

Katrin Vieser, Freiburg