Umweltprämie nicht erhalten - Kfz-Händler muss zahlen!

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall hatte ein gewerblicher Händler einem Kaufinteressenten die Auskunft erteilt, dass das fragliche Fahrzeug (Neuwagen mit ausländischer Registrierungszulassung) "nach seinem Dafürhalten" die Voraussetzungen für die Umweltprämie erfülle. Tatsächlich erhielt der Käufer die Umweltprämie aufgrund der Auslandszulässig aber nicht. Das Verhalten des Händlers war fahrlässig, da es für ihn erkennbar war, dass die Voraussetzungen für die Prämie noch nicht gesichert waren. Daher war der Händler dem Käufer schadensersatzpflichtig.

LG Traunstein, 04.08.2011 - Az: 8 S 838/11

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Berliner Zeitung

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.550 Beratungsanfragen

Sehr geehrter Herr RA J.-P. Voß, vielen Dank für prompte und ausführliche Beratung, wenn sie in m-m Fall leider auch nicht zu m-n Gunsten ausfiel!

Jürgen Uwe Martineck, Berlin

rundherum bestens.

Verifizierter Mandant