Autoradio als Ablenkung – grobe Fahrlässigkeit?

Verkehrsrecht

Wird ein Autofahrer durch die Bedienung des Autoradios abgelenkt und gerät in der Folge bei der Einfahrt in eine Ortschaft auf eine Verkehrsinsel, die die Fahrbahn teilt, so liegt keine grobe Fahrlässigkeit vor, wenn keine weiteren Indizien für ein weitegehendes Fehlverhalten feststellbar sind. Die Kaskoversicherung kann sich daher nicht auf Leistungsfreiheit wegen grober Fahrlässigkeit berufen.

OLG Nürnberg, 25.04.2005 - Az: 8 U 4033/04

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Die Welt online

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.499 Beratungsanfragen

Ich bedanke mich bei Herrn Ralf Schmitz persönlich sowie bei Anwalt Online für die beste, schnellste, umfangreichste Beratung. So konnte ich viel ...

Dr. Madalina Argesanu, Stadtlohn

Pauschal Angaben allgemein bekannt . Spezielle Informationen sind für Betroffene von Wichtigkeit. Von Spezialisten sollte man schon mehr erwarten .

Verifizierter Mandant