Zündschlüssel zu weit gedreht – Kfz-Haftpflicht zahlt nicht

Verkehrsrecht

Im vorliegenden Fall hatte der Beifahrer den im Zündschloß befindlichen Schlüssel eines abgestellten Pkw gedreht, um das Autoradio in Betrieb zu setzen. Der Schlüssel wurde jedoch zu weit gedreht, so daß der Motor gestartet wurde und der losrollende Pkw ein in der Nähe abgestelltes Fahrzeug beschädigte.

Für den Schaden ist die Privathaftpflichtversicherung und nicht die Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig, da bei der beabsichtigten Tätigkeit (Anschalten des Radios) kein innerer Zusammenhang mit dem Betrieb des Fahrzeugs besteht, der zu einer Zuständigkeit Kfz-Haftpflichtversicherung führen würde.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 128.896 Beratungsanfragen

Sehr kompetenter Anwalt.

Verifizierter Mandant

Alles bestens, danke.

Verifizierter Mandant