Übergabeprotokoll

Mietrecht

Die Erstellung eines Übergabeprotokolls sorgt für Rechtssicherheit zwischen Vermieter und Mieter, was die Beseitigung etwaiger Schäden an der Mietsache angeht. Ein Übergabeprotokoll dient dazu, eine Bestandsaufnahme des Wohnungszustandes zum Zeitpunkt der Übergabe zu machen.

Schäden an Fliesen, Armaturen, Türen etc. können aufgenommen werden. Dies ist sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter wichtig, da damit die Haftungsfrage bei Auszug des Mieters geklärt werden kann. Beide Parteien sollten das Protokoll unterschreiben und am besten in doppelter Ausführung erstellen, so dass jede Partei über das Protokoll verfügt.

Schäden, die nicht im Übergabeprotokoll aufgeführt sind, gehen zu Lasten des Mieters - sofern es sich hierbei um Verschlechterungen handelt, die während der Mietzeit durch nicht vertragsgemäßen Gebrauch, d.h. durch Pflichtverletzung des Mieters entstanden sind und ein anderes vom Mieter nicht zu beweisen war.

Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder registrieren

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 98.179 Beratungsanfragen

Vielem Dank für die schnelle und ausführliche Beratung, in der sogar noch mehr als auf die eigentliche Fragestellung eingegangen wurde.

Birgitta Kuhlmey, Spanien

Danke schön

Verifzierter Mandant